New York – Sightseeing Marathon

Nun müssen wir uns aber anstrengen, dass wir unser Pensum an Sehenswürdigkeiten noch schaffen.
Nachdem wir schon gegen 6 Uhr aufgestanden sind und uns fertig gemacht haben, nehmen wir ein ausgiebiges Frühstück im Hotel ein.

Wir auf der Brooklyn Bridge im NebelSatt bis unter die Haare machen wir uns auf den Weg zu Alamo am Flughafen. Der Mietwagen muss zurück, brauchen tut man den wie die Parkplatzsuche am Vorabend gezeigt hat, nicht wirklich. Außerdem hat das den Vorteil, das wir uns morgen vor Abflug nicht drum kümmern müssen. Die Abgabe geht ganz problemlos vonstatten und ganz fix sitzen wir im Shuttle, das uns mit zum Flughafen nimmt. Von dort nehmen wir den Skytrain, um Brooklyn Bridge, der Bogen in der Mittespäter in die Metro wechseln zu können. Unser Weg führt uns heute zuerst zur Brooklyn Bridge, die leider durch das feuchte Wetter von gestern total im Nebel verschwindet. Trotz dem nieseligen Nebelwetter genießen wir den Spaziergang über die Brücke. Es ist schon echt ein überwältigendes Gefühl das erleben zu können.
Manhattan Municipal BuildingZu Fuß machen wir uns auf den Weg Richtung Denkmal 9/11, kurzer Stop am Tabakwarenladen und Pippipause der Männer bei Starbucks inbegriffen.
Dort wo ehemals das World Trade Center stand verdienen Straßenhändler sich eine goldene Nase mit dem Verkauf von Infobroschüren und dem Anbieten von Touren. WirSt. Paul's Chapel erkunden die Gegend alleine, halten bei einer Gruppe Streetdancer und schauen uns ihr Können ein wenig an. Dann gehts weiter zum Denkmal, wo wir am Eingang erstaunt erfahren, das die Besichtigung kostenlos ist. Etwas Negatives hat das Ganze allerdings, vor uns eine riesige Schlange und am Ende der Schlange… Eine Sicherheitskontrolle, die fast schlimmer ist als die am Flughafen.
9/11 Memorial, South PoolDie beiden Becken sind wunderschön anzusehen, auch wenn der Anlass wieso sie gebaut wurden, ein trauriger ist.
Weiter geht es zum Battery Park, aber der Regen hält uns davon ab eine Fähre nach Staten Island zu nehmen. Die Freiheitsstatue würde man nicht wirklich sehen und morgen haben wir ja auch noch ein wenig Zeit. Also drehen wir um und laufen wieder zurück.Flatiron Building, 5th Ave/Broadway Auf unserem weiteren Programm haben wir die Wall Street, hier sind alle Eingänge umgeben von einem Absperr-Wirrwarr, Security und überhaupt…gibt es wirklich Leute die auf die Idee kommen, dort einfach reinzuspazieren?
Federal Hall National MemorialEntgegen dem was ich gelesen habe, ist das Treiben hier eher normal, daher machen wir uns, nach dem vergeblichen Versuch bei einem Straßenhändler eine Mütze im USA-Style runterzuhandeln, auch schon wieder weiter. Mit der Metro fahren wir weiter zum Union Square und erleben eine kleine Überraschung als wir die Stufen aus der U-Bahn hochkommen. Hier steht ein wunderschöner kleiner Weihnachtsmarkt mit kleinen Holzbuden, nur richtigen Glühwein Eine Uhr, New York 5th Avekonnten wir nicht entdecken.
Von hier aus ist es nicht allzu weit bis zum Flatiron an der Ecke Broadway/Fifth Avenue und auch wenn das Gebäude eigentlich nicht zu übersehen ist, so mussten Grand Central Station, New Yorkwir uns erst eine Weile umschauen bzw umdrehen bis wir es aus dem bekannten Blickwinkel erspähten. Ein paar hundert Meter weiter ist das Empire State Building, allerdings haben wir uns den Weg dort hin gespart. Der Nebel hielt sich immer noch über der Stadt und machte uns es fast unmöglich von unserem Standort aus ein Foto des Gebäudes zu machen, dann brachte es uns auch nichts den Aufzug im Empire State Building zu nehmen. Man würde nichts sehen auf den Bildern.New York Taxis
Also nichts wie in die U-Bahn und weiter mit unserem Programm. Central Station sollte es sein und das war ein guter Gedanke, denn nicht nur Central Station war Rockefeller Center - Christmas Tree mit Eislaufbahntoll anzusehen, nein, hier gab es wider erwarten auch einen Apple Store. Ein paar Fotos, einige Augenblicke das Treiben wirken lassen und weiter geht es. Die Metro bringt uns zum Time-Square, jetzt ist es schon dunkel. Von Finsternis kann hier allerdings keine Rede sein, rund um uns Reklame, blinkende Lichter, Menschen. Wahnsinn! NYPD - New York Police Department
Der Tag war hart und anstrengend, deshalb haben wir beschlossen uns nun ein lecker Abendessen ganz USA like zu gönnen. Hard Rock Café New York – cool :-)
Schnell in die Schlange, die 10 Minuten Wartezeit werden für einen Toilettengang genutzt und schon kann es los gehen – wir werden zu einem Platz geführt. Nach dem Essen müssen im Rock Shop noch die üblichen Pins besorgt werden und danach..
Fix und alle machen wir uns zurück zum Hotel, die Einkäufe vom Shopping-Marathon werden verstaut, Koffer packen und dann nur noch in’s Bett fallen.

Bildergalerie