Freitag, 21. September 2012 – “Löcher, nichts als Löcher…”

Löcher, nichts als Löcher…

Endlich ist es soweit, heute werden wir uns zum ersten Mal die Steinbögen im Arches Nationalpark ansehen :-) Lange habe ich darauf gewartet, aber in diesem Urlaub war dies das einzige was unbedingt in der Tour sein sollte.
Um 8:15 Uhr erreichten wir den Abzweig zum Parkeingang, schliesslich galt es einiges zu erkunden und in viiiielen Fotos festzuhalten. Unser erster Halt sollte am Park Avenue Viewpoint sein.
Arches NP, Park Avenue TrailheadKaum hatten wir geparkt sahen wir im Spiegel hinter uns einen Bus anhalten, ohweija, eine Horde Chinesen oder Japaner sprangen aus dem Bus. Schnell griffen wir nach den Kameras und spurteten los, es reichte gerade noch ein paar Fotos, ohne das Leute ins Bild liefen, zu schiessen. Wir beschlossen den Hike auszulassen und schleunigst in den Park reinzufahren, vielleicht konnte wir so ein wenig Abstand zu dem Bus gewinnen.
Arches NP, Park Avenue TrailheadAuf dem Weg zu den Three Gossips fuhren wir vorbei an einer herrlichen Landschaft, die gerade den Dunst des frühen Morgens versuchte abzuschütteln. Three Gossips, Arches NPEs ist echt beeindruckend, wenn man zwischen dieses riesigen Felsen steht – man fühlt sich im Schutz und doch auch irgendwie bedroht.
Bevor es weiter ging zum Balanced Rock, machten wir einen kurzen Zwischenstopp am Viewpoint zu den Petrified Dunes, von hier hat man auch einen wundervollen Blick auf die La Sal Mountains.

Am Balanced Rock parken wir den Wagen und bewaffnen uns wie immer mit unseren Kameras und gehen den kurzen Rundweg. Wieder einmal stehen die Kameras nicht still und wir machen uns einen Spass daraus den Balanced Rock “abzustützen” – im Ernstfall wäre das natürlich gar nicht möglich ;-)

Kurz nach dem Balanced Rock folgen wir der Stichstrasse die rechts abgeht, ein absolutes must see steht auf unserem Programm – die Windows Section.
Am Parkplatz ist es grauselig, hier ist einiges los, wir ergattern trotzdem recht schnell einen Parkplatz und machen uns auf den kurzen Spaziergang zum North- und Southwindow.
North Window - Arches NPDen Turret Arch bekommen wir auch aus der Ferne recht gut zu sehen, deshalb machen wir uns gar nicht erst die Mühe dort hinzulaufen. Ob wir was verpassen?! Keine Ahnung, aber es wird sicher nochmal eine Möglichkeit geben, dort ein paar Detailfotos zu machen.Turret Arch - Arches NP
Am South Window sind wir wieder mal nicht alleine, es ist fast unmöglich ein Foto zu machen ohne das dir fremde Menschen reinlaufen. So fassen wir uns an beiden Windows kurz und halten am Double Arch noch einmal an. Aber auch hier Menschenmassen, Stefan ist genervt, mir gehts nicht besser. Was soll’s, auch die Landschaft rund um die Arches ist interessant und wir verlassen auch diese Location recht schnell.

Nächster Halt machen wir am Sand Dunes Arch, mal sehen was uns dort erwartet. Wir trauen unseren Augen nicht, als wir den Arch erreichen stehen dort ein paar Jugendlich seelenruhig und machen Rast – genau unter dem Arch!!

Mich regte das tierisch auf, gut das mich niemand verstand als ich meine Meinung äusserte ;-) Ratzfatz ein paar Wörter in englisch und das Problem hatte sich erledigt, ich hatte den Jugendlichen unmissverständlich klar gemacht, daß es ja wohl nicht anginge dort wo alle ein schnelles Foto machen wollten, ein Picknick abzuhalten. Bis auf einen (er lugt noch links aus der Ecke) waren alle schnell unter dem Arch raus.

So konnten wir dann auch recht bald unseren Weg zum Broken Arch fortsetzen, aber ohje, die Jugendlichen waren gleich hinter uns. Mist!
Wenigstens entschuldigten sie sich, bevor sie auch hier im Arch rumkletterten, allerdings trieben sie uns damit auch schon recht schnell wieder in die Flucht.

Also wieder ab in’s Auto und weiter.
Der Magen hing uns mittlerweile in der Kniekehle, so beschlossen wir erst mal an irgendeinem Picknicktisch unser Mittagessen einzunehmen. Mit dieser Idee waren wir allerdings nicht alleine, die Tische waren fast überall belegt und auch keine Möglichkeit sich noch dazu zu setzen.

Also versuchten wir erst mal einen Parkplatz am Devils Garden Trailhead zu bekommen, was sich natürlich auch nicht ganz so einfach gestaltete, aber wir wurden auch hier fündig. Unser Cooler wurde jetzt erst mal geplündert und danach hiess es wieder mal, Rucksack packen, Wanderschuhe an und los ging’s ;-)
Devils Garden Trail - Arches NP
Wir wollten zum Landscape Arch, allerdings nicht ohne die beiden, kleinen Abstecher zum Tunnel- und zum Pine Tree Arch. Ein Paar vor uns drehte schon nach wenigen Schritten wieder um, ich glaube ihr war der Weg nicht gut genug. Es ging ein wenig Berg runter und den musste sie natürlich später wieder rauf…grins… ihrer Figur hätte es sicher nicht geschadet.
Tunnel Arch - Devils Garden Trail
Nachdem wir an beiden relativ ungestört Fotos machen konnten, hiess es nun vom Pine Tree Arch natürlich auch für uns wieder hoch zu laufen, aber das war halb so schlimm. Schlimmer fand ich den Weg zum Landscape Arch, der zog sich und die Sonne brannte mir unerbittlich auf den Pelz.
Pine Tree Arch - Devils Garden Trail
Mit dem Rucksack auf dem Rücken war das noch unangenehmer, aber ohne Rucksack und somit auch ohne Wasser wäre das wohl noch schlechter gewesen. Also Zähne zusammen beissen und durch, letztendlich erreichten wir unser Ziel dann doch :-) – der Landscape Arch. Mit 92 Metern Spannweite ist er einer der längsten Bögen der Welt. An der dünnsten Stelle, 1991 ist ein grosses Stück dort weggebrochen, hat er nur ca. einen Durchmesser von 3 Metern.
Landscape Arch - Arches NP
Ich fand Schatten an einem verdorrten Baum und Stefan ging alleine noch ein wenig weiter, tauchte aber kurze Zeit später wieder auf. Nochmal kurz rasten, eine rauchen, bissl Wasser und dann ging es zurück zum Parkplatz.
Rast am Devils Garden Trail
Hier überlegten wir, was wir noch anstellen konnten. Eigentlich waren wir beide ziemlich fertig, die Hitze forderte ihren Tribut und doch wollten wir noch zum guten Schluss wenigstens den Delicate Arch sehen. Ursprünglich hatte ich vor die Wanderung dorthin zu machen, aber das war uns beiden für heute echt zu viel.
Zwei Verrückte im Arches NP
Das hätte gehiessen nochmal 3 Meilen, ohne Schatten wandern.. wir begnügten uns damit zum Delicate Arch Viewpoint zu fahren. Hier nahmen wir allerdings nicht den Lower Viewpoint, sondern wanderten den Berg hoch zum Upper Point. Mit unserem Zoom-Objektiv war es kein Problem ein paar nette Fotos vom Arch zu schiessen. Zufrieden, mit einer herrlichen Aussicht, genossen wir ein paar Minuten der Stille.

Aber eins war klar, beim nächsten Besuch im Arches NP würde diese Wanderung ganz oben auf unserer Liste stehen – we will come back ;-)

Gegen 17 Uhr verliessen wir den Arches National Park und fuhren zurück zum Motel. Die Vorräte wollten noch aufgefüllt werden, die Koffer umgepackt und alles für unsere Weiterreise vorbereitet werden. Also ging es nochmal los zum City Market, wo wir Getränke und Lebensmittel für den Cooler besorgten.

Nachdem alles verstaut war und auch die Koffer fertig waren für den Aufbruch am nächsten morgen fuhren wir zu Zax Restaurant und genehmigten uns ein sehr leckeres und reichhaltiges Abendessen ;-)


 

gef. Strecke: 59 Meilen
Übernachtung: Red Stone Inn, Moab
Abendessen: Zax Restaurant

:arrow: Arches National Park

:arrow: weiter zu Tag 8